Nach Treffen mit Außenminister: Demokratiebahnhof stellt Pläne vor

Veröffentlicht in: Pressemitteilungen | 0

Am Mittwoch erhielt der Anklamer Demokratiebahnhof bei einem Treffen mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel in Berlin Förderzusagen in Höhe von mehreren 10.000 Euro. „Mit dem Geld werden verschiedene Vorhaben im Demokratiebahnhof und darüber hinaus verwirklicht“, sagt Klara Fries, eine der Projektverantwortlichen. „Mit der Spende der Deutschen Bahn in Höhe von 10.000 Euro sollen Instandsetzungen im Bahnhofsgebäude realisiert werden. Mit den 10.000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds wird die neue Heizungsanlage für den Veranstaltungssaal finanziert“, informiert Fries. Das Auswärtige Amt fördert außerdem ein neues Jugendaustauschprogramm für Anklamer Jugendliche mit der Partnerstadt Burlöv in Südschweden mit einem Betrag in Höhe von 10.000 Euro.

Der Staatssekretär des Bundesfamilienministeriums überreichte zudem eine Urkunde und drückte damit die Anerkennung für das Projekt „Demokratie(bahnhof) macht Schule“ aus, das bereits seit September aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ finanziert wird. Bei diesem Projekt geht es unter anderem um gemeinsame Angebote des Jugendzentrums mit Anklamer Ganztagsschulen. „Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung des Demokratiebahnhofs und die Anerkennung für das Projekt“, so Fries. „Die Aussichten für 2018 sind gut, da bestimmte Bereiche des Demokratiebahnhofs finanziell abgesichert sind. Die Personalsituation für das kommende Jahr ist aber noch nicht abschließend geklärt.“

Pressemitteilung der Staatskanzlei

(Foto: Eric Hartmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.